Smelly Maps – Einmal mit der Nase nach London

Seit Jahrhunderten gibt es Karten, die das thematisch abbilden, was Menschen sehen. Seit Jahrzehnten gibt es einige Themakarten – allen voran Lärmkarten –, die eindrucksvoll das darstellen, was Menschen hören. Neben Themen aus dem visuellen und akustischen Leben gibt es auch vereinzelt – einmal Finger auf die Nase bitte – Karten, die uns das zeigen, was wir riechen können: olfaktorische Karten!

Ein bemerkenswertes Projekt, das die Geruchswelt zum Kartenthema macht, ist das Projekt Smelly Maps. Hier werden Social Media Daten aus Microblogging-Plattformen (Flickr, Instagram und Twitter) ausgewertet, nach einem „Urban Smell Dictionary“ klassifiziert und mit leaflet.js als interaktive Webmapping-Anwendung zu London visualisiert. Der Kartennutzer erfährt den dominanten Geruch – sowie den Versuch einer Geruchszusammensetzung – zu jeder Straße Londons, klassifiziert nach Emissionen, Natur, Essen, Tieren und Müll. Zudem wird die Geruchswelt mit Emotionen, wie z.B. Freude, Wut, Angst und Ekel, untermauert.

Wer Duftbrisen in den Straßen Londons kartographisch selbst entdecken möchte, sollte sich die interkative Anwendung Smelly Maps unbedingt anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.