Scribble Maps – eigene Karten im Browser zeichnen

Serie „Informationstechnologien zum Schaffen geographischer Informationen und das Erzeugen eigener Karten“

Das Erfassen von geographischen Informationen und das Erstellen von Karten waren schon immer stark geprägt von den aktuellen Technologien und unterliegen einem ständigen Wandel. Durch das Internet sind Karten heutzutage allgegenwärtig und Internetnutzer werden befähigt selbst Karten zu erstellen und geographische Daten bereitzustellen. Im Sinne des International Map Year, Karten und Geoinformationen sowie ihre Bedeutung einer breiten Bevölkerung zugänglich zu machen, konzentrieren sich die Beiträge dieser Serie auf aktuelle Entwicklungen im Internet, die es praktisch jedem ermöglichen, Daten bereit zu stellen und Karten zu erzeugen.

Eine Anwendung, mit der auf einfache Art und Weise eigene Karten direkt im Webbrowser erstellt und veröffentlicht werden können, stellt Scribble Maps dar. Scribble Maps richtet sich an alle Internetnutzer, die eine eigene Karte erstellen und dann auf verschiedene Art und Weise weiternutzen möchten, z.B. in die eigene Webseite einbetten oder Ausdrucken. Eine Zielgruppe der Anwendung liegt im Bildungsbereich. Sie wird u.a. in Schulen oder in Universitäten eingesetzt. Scribble Maps wurde 2009 gegründet und wird von der kleinen Firma 52 Stairs Studio Inc. mit Sitz in Kanada betrieben.

Scribble Maps gehört zu den bekannteren Kartenanwendungen dieser Art und zeichnet sich insbesondere durch die vielen Gestaltungs- und Nutzungsmöglichkeiten der Karten aus (Abb. 1).

Scribble Maps Editor (www.scribblemaps.com)

Abb. 1: Scribble Maps Editor (www.scribblemaps.com)

Bereits in der kostenlos nutzbaren Version stehen zahlreiche Möglichkeiten zum Zeichnen von Objekten sowie deren Gestaltung zur Verfügung. Für punkthafte Objekte kann zwischen einer großen Auswahl an Symbolen und Punktsignaturen gewählt werden, die zusätzlich in ihrer Größe und der Ausrichtung variiert werden können. Außerdem können auch eigene Grafiken per URL eingebunden werden. Zu jedem Punktobjekt besteht die Möglichkeit, ein Pop-Up Fenster mit zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten zu erstellen. Ein weiterer hervorzuhebender Aspekt ist das umfangreiche Angebot an auswählbaren Basiskarten. Diese reicht von Google Maps Karten über OpenStreetMap, ESRI und Karten von der Online-Plattform MapBox (Abb. 2).

Abb. 2: Auswählbare Basiskarten in Scribble Maps (www.scribblemaps.com)

Abb. 2: Auswählbare Basiskarten in Scribble Maps (www.scribblemaps.com)

Abb. 3: Gestaltung der Google Maps Straßenkarte in Scribble Maps (www.scribblemaps.com)

Abb. 3: Gestaltung der Google Maps Straßenkarte in Scribble Maps (www.scribblemaps.com)

Eine Besonderheit ist die Möglichkeit, die Google Maps Straßenkarte nach eigenen Wünschen zu gestalten. Einzelne Layer (z.B. die Autobahnen oder Gewässer) können farblich selbst variiert und sogar ganz ausgeschaltet werden (siehe Abb. 3). Über ein Menü stehen verschiedene Exportmöglichkeiten der erstellten Karte zur Verfügung (Abb. 4). Dazu gehören das Einbetten in anderen Webseiten, das Drucken sowie das Speichern als Bild-, PDF-, KML- oder GPX-Datei. In der kostenpflichtigen Version können die gezeichneten Objekte sogar in die Formate Shape und DXF exportiert werden.

Abb. 4: Menü in Scribble Maps (www.scribblemaps.com)

Abb. 4: Menü in Scribble Maps (www.scribblemaps.com)

Hilfestellungen stehen in ausführlicher Form in einem Wiki bereit. Karten anderer Nutzer können in einer Art Gallerie angesehen und nach Stichworten durchsucht werden.

Scribble Maps ist außerdem ausgerichtet und optimiert für die Nutzung auf mobilen Geräten mit Touchbedienung. Die Gestaltungmöglichkeiten sind dort angepasst an die kleineren Displays und Objekte können durch Tippen und Ziehen mit dem Finger gezeichnet werden.

In der sogenannten kostenpflichtigen Pro Version von Scribble Maps stehen weitergehende Bearbeitungs- und Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung (Abb. 5). Diese Version kann kostenlos zum Testen genutzt werden mit der Einschränkung, dass man kein Karten speichern kann. In der Pro Version besteht außerdem die Möglichkeit, individuell eine eigene Legende zu gestalten.

Abb. 5: Werkzeugleiste in Scribble Maps Pro (http://pro.scribblemaps.com/ )

Abb. 5: Werkzeugleiste in Scribble Maps Pro (http://pro.scribblemaps.com/ )

Untersuchungen der Gebrauchstauglichkeit der Anwendung im Vergleich zu StepMap (vorgestellt im Oktober 2014) zeigen, dass Scribble Maps recht einfach zu bedienen ist aber gerade im Hinblick auf ungeübte Nutzer ohne Erfahrungen im Umgang mit Kartenanwendungen noch gewisse Defizite bestehen. Die Nutzer werden nicht schrittweise durch den Prozess der Kartenerstellung geführt und finden bei erstmaliger Nutzung sicherlich nicht alle Funktionen und Gestaltungsmöglichkeiten heraus. Nichtsdestotrotz bietet Scribble Maps die Möglichkeit, relativ einfach eigene Karten direkt im Browser zu erstellen. Insbesondere zeichnet es sich im Vergleich zu ähnlichen Anwendungen dieser Art durch die umfangreichen Gestaltungsmöglichkeiten aus. (KH)

Links:

Scribble Map

Scribble Maps Pro

Hilfe-Wiki

Scribble Maps Blog mit Neuerungen

Scribble Maps Unterrichtsbeispiele für den Einsatz in Schulen

Hoffmann, K. (2014): Nutzergenerierte Karten im Web 2.0. Dissertation, Osnabrück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.