Weltweite Erdbeben seit 1898

John Nelson, ein User Experience und Mapping Manager bei IDV Solutions, einer Softwareunternehmen für Business Intelligence Systeme, war überrascht als er Mitte des Jahres eine Karte über Tornado Spuren im IDV UX Blog veröffentlichte und sie in diversen Medien wiederfand. Vor allem die Leserkommentare zeigten ihm, dass der Inhalt und die Darstellung Interesse weckten.
Deshalb folgte auf diese erste Karte im gleichen Stil eine Karte der Erdbeben seit 1898 nach Stärke, die hier genauer betrachtet wird.

Abb. 1: Erbeben seit 1898 nach Stärke © IDV Solutions

Abb. 1: Erbeben seit 1898 nach Stärke © IDV Solutions

Auf der Grundlage eines schwarzweiß Satellitenbildes der NASA (Visual Earth) stellt Nelson Daten vom Northern California Earthquake Data Center (NCEDC), dem U.S. Geological Survey (USGS) und der University of California Berkeley dar.
Die Darstellung ist im Grunde einfach: Jedes im Datensatz aufgezeichnete Erbeben wird durch einen weißen Punkt dargestellt, der je nach Stärke des Erdbebens mit einem zunehmenden farbigen Schein (Glow) versehen wird, das bei Stärke 7 und 8 hellgrün bzw. gelb leuchtet. Um die Aufmerksamkeit auf das seismische Zentrum zu lenken, wird der Pazifik in den Mittelpunkt der Karte gestellt. Dadurch ist es möglich, den Pazifischen Feuerring (auch „ring of fire“), einen Vulkangürtel, deutlich zu zeigen. Der dunkle Hintergrund in ungewohnter Ausrichtung tritt stark zurück und ermöglicht gerade noch die Orientierung.

Abb. 2: Kartenlegende © IDV Solutions

Abb. 2: Kartenlegende © IDV Solutions

Abb. 3: Detail des nördlichen Australiens © IDV Solutions

Abb. 3: Detail des nördlichen Australiens © IDV Solutions

Der Vorteil dieser Darstellung ist, dass der Inhalt durch die leuchtenden Farben im Gedächtnis bleibt und sich Muster gut einprägen. Der Nachteil ist jedoch, dass vor allem bei kleinerer Darstellung die 0,21% bzw. 0,01% der Erdbeben der Stärke 7 und 8 stark hervortreten und somit den Eindruck vermitteln, einen großen Anteil der Erdbeben auszumachen.
Dieser Schwachpunkt und die erschwerte Orientierung aufgrund des dunklen Hintergrunds scheinen aber für die Beurteilung der Karte durch die Leser nachrangig zu sein. Sie zeigen sich in Kommentaren beeindruckt von der Datenmenge, die in leuchtenden Farben zu einem visuell ansprechenden Bild zusammengeführt wird, und das Medienecho ist enorm (siehe Links).
Nelson, gibt folgende Gründe für das positive Feedback an:

  • die interessanten Themen, die dazu beitragen Risikos z.B. durch Erdbeben zu verstehen;
  • den globalen Überblick;
  • die klare Darstellung des großen Datensatzes;
  • die statischen Karten sind einfach auszutauschen und in Artikeln, Präsentationen und Tweets etc. einzufügen;
  • die ansprechende Gestaltung;
  • und zu guter Letzt: „Glowing stuff looks cool!“
Abb. 4: Darstellung in polständiger Projektion © IDV Solutions

Abb. 4: Darstellung in polständiger Projektion © IDV Solutions

Mittlerweile gibt es auch noch ähnliche Karten, u.a. über Großbrände und Hurrikans. Mehr unter http://uxblog.idvsolutions.com/2012/09/directions-article-on-collection-of.html (BW)

Download der Karten: http://www.flickr.com/photos/idvsolutions/7610972800/sizes/o/in/photostream/

 

Weitere Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.