Die Kartenzeichnung „The Island“ des Illustrators Stephen Walter

Der August 2012 ist gekennzeichnet durch die olympischen Sommerspiele in London, und eine Vielzahl an Übersichtskarten und Stadtplänen, aber auch unkonventionell gestaltete Karten befinden sich im Umlauf. In zuletzt genannter Kategorie kann die detaillierte Kartenzeichnung Londons „The Island“ des Illustrators Stephen Walter bemerkt werden.

Abb. 1: "The Island" South East © Stephen Walter

Abb. 1: „The Island“ South East © Stephen Walter

Auf 101 x 153 cm hat Walter alle 33 Stadtbezirke Londons filigran mit Bleistift gezeichnet. Er benutzt viele unterschiedliche typographische Elemente, Schraffuren und Signaturen, um sowohl die Topographie Londons als auch sein persönliches Bild der Stadt zu zeigen. Die hierarchisch organisierte Typographie erleichtert dabei den Einstieg in die Karte und wichtige Landmarks helfen bei der Orientierung und Navigation. Nur bei genauerem Hinsehen sind Walters persönliche und emotionale Eindrücke der Stadt für den Leser erkennbar, wie z.B. durch den Eintrag „My parents lived here when they married and honeymooned“.

Abb. 2: "The Island" Detail © Stephen Walter

Abb. 2: „The Island“ Detail © Stephen Walter

Auch die Legende passt sich dem illustrativen Stil der Karte an und erlaubt den Blick auf die Einzelsignaturen, die entweder topographische oder persönliche Informationen kartieren, wie z.B. „Theatre“ und „Home“. Für Walter stellt sich die Karte als Spiegel dar: „The Map is as much about the personality of its viewer than it is about of my own“.

Abb. 3: "The Island" Legende © Stephen Walter

Abb. 3: „The Island“ Legende © Stephen Walter

Walter hat noch weitere Kartenzeichnungen von u.a. Großbritannien, Irland und Liverpool angefertigt. Gegenwertig zeigt das London Transport Museum seine Arbeiten in der Ausstellung „Mind the Map: Inspiring art, design and cartography“. „The Island“ und Ausschnitte davon können bei TAG Fine Arts online bestellt werden. (KO)

Abb. 4: "The Island" © Stephen Walter

Abb. 4: „The Island“ © Stephen Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.